RoteLinien

Selbsthilfeforum für Angehörige SVV-betroffener Menschen
Aktuelle Zeit: Mo 19. Aug 2019, 16:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: am ende bin ich am anfang...
BeitragVerfasst: Mi 3. Jul 2019, 19:22 
Offline

Registriert: Mi 3. Jul 2019, 19:20
Beiträge: 1
Status: Betroffene/r
ich hatte ne beschissene kindheit, wer nicht.... irgend wann hatte ich nur noch panik vor menschen, denn jeder mensch war ne art gefahr für mich. fühle mich nur noch in meinen vier wänden sicher. schon der ganz zum biefkasten war beängstigent, denn ich könnte ja jemanden begegnen. fühlte mich wie ein mensch zweiter klasse, alle andern waren besser als ich, ich war nur ein stück | editiert |. es war aber auch so das mich jeder mensch fertig machte und unterdrückte, der das mekre... keiner war für mich da und unterstüzte mich, alle machten mich noch kleiner als ich es schon war und jeder hatte spass daran, mich auszugrenden mich zu dissen. keiner hat mich respekiert, keiner hat mich wertgeschätzt. dann wurde mir alles zuviel und ich fing an gegen zu steuern, machte mich krass, machte mich stark. lerne die disser zu dissen, war kein opfer mehr aber auch ein täter war ich nicht, denn ich wuste ja wie es ist von anderen platt gemacht zu werden. ich bekam respekt von den anderen, denn die hatten schiss mich anzugehen.wurde so ne art besserer mensch als die, denn ich stand über dennen, die hatten schiss mich zu dissen, denn ich machte die disser lächerlich. ich wuste wo man hin knallen musste in die psyche, damit es weh tut, denn ich lebte dieses leben ja über 25jahre lang.irgend wann bekam ich dann so ne art selbstwert, denn alle werteten mich hoch und respektieren mich aber nicht weil die mich so toll fanden sondern, weil die gegen mich nicht mehr ankamen. ich stand über den dingen, denn ich war so ne art mächtige person geworden, vor der jeder ne art angst hatte und niemand gegen sie gehen wollte.doch ich hab das alles nie vergessen und ich sah bzw sehe bis heute das es diese menschen sind die mir mein leben zum alptraum machen, die mich verletzten und nieder machten, nur weil ich war, wie ich war... deshalb sind diese menschen für mich nix wert, die sind einfach nur so, weil die gegen mich nicht ankommen aber nicht, weil die meine person schätzen oder werten...niemand davon ist ein echter freund oder freundin, denn alle wollen einfach ein stück vom kuchen. auf die schwachen gehen alle drauf, zu den starken wollen alle freundschaft, denn dadruch werden die ja stärker oder angesehender aber jeder davon ist ein | editiert | egoist der nur an sich denkt...deshalb | editiert | mich das alles voll an, ich bin 35jahre alt kenne sehr viele menschen aber ich mag die nicht, will mit dennen nicht umgehen. denn das sind diese menschen die mein leben früher zu alptraum machten...am ende bin ich immer noch diese eine person, die am liebsten in ihren 4wänden alleine ist. Auch wenn ich heute raus gehen kann und ich den anderen angst mache als wenn das die es noch könnten, so bin ich immer noch in mir selbest alleine.ich hab mich ja gezwungen diese ganzen gesellschaftlichen normen mit zu machen, partys viele leute kennen, bekant zu sein, immer der beste zu sein, immer über den anderen stehen. das was jeder so anstrebt hab ich erreicht, denn ich wollte mir beweisen, das ich nicht der unter mensch bin, schlechter als alle anderen. sondern das ich der typ bin zu dem andere rauf schauen...aber das macht mich am ende nicht glücklich sondern eher depri, denn ich sehe irgend wie das diese geselschaft krank ist, das diese ganzen leute getriebene der triebe sind. jeder will es den anderen beweisen aber keiner will einen gleich gegenüber stehen. kaum ist man nett zu jemanden, versucht er einen unter sich zu stellen, damit er vor den anderen zeigt, dass er so jemanden wie mich unter sich hat und besser ist.doch das klappt nicht, denn ich bin durch mein leben geprägt und weiss ganz genau wie man menschen unterdrückt, denn mich haben die ja in jeder nur erdenktlichen weise klein gemacht.am ende bin ich am anfang :)ich hasse diese ganzen leute um mich rum, ob ich nun drüber stehe und ohne ängste bin oder nicht, es ändert nix daran, dass die geselschaft, die sich als normal ansieht für mich einfach nur krank ist.würde gerne eine frau kennen lernen, die in ihren 4wänden sich auch sicher fühlt und die aussenwelt hasst und angst davor hat, denn ich finde das garnicht verrückt. ich glaube langsam das es berechtigt ist in dieser komischen geselschaft. suche eine persönlichkeit, keine hülle. diese ganzen model mädchen sehen toll aus und jeder beachtet die aber eh die sind so behindert im kopf. egal was die sagen 1000typen sagen ja du hast recht, weil alle nur dran wollen.ich verstehe langsam wieso sich mädels | editiert | und svv betreiben, denn egal was die machen am ende gewinnt immer die uschi mit den tollen | editiert | oder titten, denn alles andere ist den leuten egal. man sagt einer seits das es ne krankheit ist und das der mensch pillen braucht und nicht klar kommt im leben. doch ist das wircklich so???ich bin an dem punkt angekommen, wo ich mir einfach sagen, hey diese menschen sind erhliche menschen... denn diese geselschaft ist gestört aber man kann die nicht heilen also knallt man in menschen pillen rein, damit die sich selber vergessen und das nicht mehr so sehen, doch es ist so wie es ist...kein wunder das sich dann menschen anfangen zu | editiert | oder | editiert | gedanken bekommen. denn diese welt ist kaputt.das ist meine eigene sichtweise nach 35jahren auf dieser welt.ich suche einfach ne frau die mich genau so versteht, wie ich sie...denn ich bin langsam der meinung das mir nur ein mensch in dieser welt reicht und zwar einer dem ich verstehe und mag sein das die normele welt diesen menschen als krank bezeichnet aber für mich ist dieses verhalten gesund.bitte bei mir melden, fals du mich verstanden hast.falls nicht, lass mich doch einfach in ruhe. denn jeder hat seine sicht der dinge und ich werde meine nicht ändern.aber ich finde, ich habs ganz gut beschrieben, was mich langsam fertig macht in meinem leben. hab einfach spontan runter getippt sorry fals fehler oder schlechte gramatik drin sind. es ist einfach ein text ohne plan und filter ohne korektur einfach drauf los


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: am ende bin ich am anfang...
BeitragVerfasst: Do 4. Jul 2019, 06:40 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Sep 2011, 18:52
Beiträge: 6511
Wohnort: Stuttgart
Status: Angehörige/r
Hallo Christian,

ich möchte dich darauf hinweisen, dass du im Bereich "Gedichte, Gedanken, Erzählungen" keine Antwort von anderen usern erhalten kannst.

Du kannst dich aber gerne im Vorstellungsthread vorstellen. Ich möchte dich allerdings bitten, deinen Text etwas zu strukturieren (kürzere Sätze, voneinander durch Punkte getrennt, Absätze), damit er leichter lesbar wird.

Vielleicht überarbeitest und kürzt du deinen Text noch mal, mir ist dein Anliegen nämlich nicht so klar.

Auf ein Neues in "Vorstellung von Betroffenen"!

Liebe Grüße
mamusch

_________________
Gegen die Nacht können wir nicht ankämpfen, aber wir können ein Licht anzünden.
Hl. Franziskus von Assisi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Bin mit meinen Nerven schön langsam am Ende
Forum: Angehörige untereinander
Autor: Anonymous
Antworten: 4

Tags

Erde, Essen, Gedicht, Kuchen, Mode, Party, Spass

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Forum, NES, Liebe

Impressum | Datenschutz